Alles hat seine Zeit…

kleiner RückblickSeit einer Weile steht es für mich schon fest, dass ich nicht mehr von den Schanzen dieser Welt springen werde.

Nach meinen Sturz im Dezember 2015 habe ich viel Zeit und Kraft investiert, um überhaupt noch einmal zu springen. Dies war nach dem Sturz das große Ziel – und alles andere war dann Zugabe.

Mir ist es gelungen, auch dank guter Ärzte und Physiotherapeuten und meines Mentalcoachs Markus Bauer, im August 2017 nach 1 Jahr und 9 Monaten wieder auf die Schanze zurückzukehren.

Zum Anfang war für mich jeder Sprung eine neue Herausforderung. Diesen Beitrag weiterlesen »



Diese Seite teilen:


20 JahreTeam-Vogtland : Auszeichnung durch den Kreissportbund Vogtland

Vogtland Team 2018Bundespolizei Fortbildungswoche 2018 in Bad EndorfTraditionell im Mai beruft der Kreissportbund Vogtland nun schon seit 20 Jahren die erfolgreichsten und hoffnungsvollsten Sportler der Region  in das sogenannte „Team – Vogtland“.  Während der diesjährigen Veranstaltung in Plauen wurde mir das „Ehrenzeichen des Kreissportbundes Vogtland e.V.“ verliehen. Obwohl  in den letzten Jahren krankheits- und verletzungsbedingt die großen Erfolge ausblieben, war es für mich eine große Freude zu spüren, dass meine Leistungen nicht vergessen sind.

Auch wie immer im Frühjahr habe ich meinen alljährlichen Fortbildungslehrgang an der Bundespolizeischule in Bad Endorf absolviert. Höhepunkt war in diesem Jahr ein Hubschrauberflug.

In den nächsten Wochen steht  dann auch die planmäßige Entfernung der Metallplatte am Schlüsselbein an. Ich werde dazu einige Tage in der Charité in Berlin verbringen. Ich hoffe doch sehr, dass dies der letzte notwendige medizinische Eingriff in der Folge meines Sturzes vor nun  mittlerweile 2 1/2 Jahren sein wird!

Ich wünsche Euch eine schöne Woche und bis bald,

Eure Ulrike



Diese Seite teilen:


Emotionaler Saisonabschluss in Oberstdorf

WC Finale Oberstdorf 2018Hochspannend verlief der Kampf um den begehrten Sieg im Nationen-Weltcup am letzten Sonntag in Oberstdorf. Ganze 5 (!) Punkte betrug am Ende der Vorsprung von unserem Team vor Japan.

Mit meinem Weltcup-Punkt in Zao konnte ich einen klitzekleinen Beitrag zu diesem Erfolg beitragen und somit bei der Siegerehrung mit auf dem Treppchen stehen und die Nationalhymne hören.

Irgendwie schliesst sich damit für mich der Kreis von meinem Sturz im Dezember 2015 bis heute. Der lange Krankenhausaufenthalt, die Monate der Reha, die ersten Sprungversuche im Spätsommer 2017, die ersten Wettkampfsprünge. Praktisch ohne Sommervorbereitung waren meine Erwartungen von vornherein sehr bescheiden. Umso erfreulicher erwiesen sich dann fast unerwartete Lichtblicke, wie die beiden Siege im Deutschlandpokal in Villach und der Weltcupeinsatz in Zao, sowie der eine Weltcup-Punkt.

Am Freitag konnte ich mich als Teilnehmerin der nationalen Gruppe für den Wettkampf am Samstag qualifizieren, mit dem 39. Platz reichte es aber nicht für den 2. Durchgang. Am Sonntag war die nationale Gruppe nicht mehr startberechtigt.

Mein erstes großes Ziel, nach dem schweren Sturz in Notodden nochmals auf die Schanzen zu steigen, habe ich mit dieser Comeback-Saison erreicht. Mal sehen, wie es jetzt weitergeht….

Auch an dieser Stelle möchte ich mich noch einmal recht Herzlich bei allen bedanken, die mich bis hier her begleitet und unterstützt haben!!! DANKE!

Außerdem wünsche ich Euch schon mal ein schönes Osterfest!

Viele Grüße,

Eure Ulrike

 



Diese Seite teilen: