Es ist noch einiges zu verbessern…

 

Die Ergebnisse waren alles andere als befriedigend und die Enttäuschung groß.

Wir sind die Tage vor den Wettkämpfen viel gesprungen und ich habe auch einiges ausprobiert und getestet.

Ich konnte auch einige recht vielversprechende Sprünge im Training vorweisen,aber im Wettkampf leider nicht bestätigen.
Selbst beim off. Training und in den Probedurchgängen konnte ich zeigen, dass ich bei den derzeit Besten mitspringen kann.
Oft fehlten aber im Wettkampf die Lockerheit und auch das Quäntchen Glück.

Gemeinsam mit dem Trainerstab haben wir diese erste große Trainings/Wettkampfeinheit unter unserem neuen Trainer Andi Bauer sachlich und konstruktiv analysiert.
Ich werde jedenfalls probieren, einen für mich noch versöhnlichen Abschluss des Sommer-COC in Trondheim (Mitte September) zu erzielen.
Da ich recht genau weiß, wo die Fehler liegen, bin ich auch recht optimistisch.
Und bis zu den ersten Weltcupspringen im Winter ist ja auch noch etwas Zeit.

Drückt mir weiterhin die Daumen und bis bald,

Ulrike



Diese Seite teilen:

Kommentieren