Kein Happy-End in Oslo

Alles lief planmäßig die letzten Wochen.Aus meiner tiefen Formkrise am Jahresanfang konnte ich mich kontinuierlich herausarbeiten, die Trainingssprünge hier waren konstant gut und nach dem ersten Durchgang lag ich auf Platz 3.

Eine Medaille war zum Greifen nahe, ein Platz unter den Top-Ten so gut wie sicher. Und dann kam dieser verflixte 2.Durchgang. Selbst ein mittelmäßiger Sprung hätte zu Platz 4,5 oder 6 gereicht. Ich weiß immer noch nicht so richtig, was ich falsch gemacht habe, plötzlich klappte jedenfalls der rechte Ski weg. Der Rückfall bis auf Platz 19 war natürlich sehr bitter.

Es tut mir auch für alle Leid, die mit mir gefiebert haben.
Danke auch an allen, die mir danach geschrieben haben und versucht haben mich aufzumuntern.

Das Leben geht aber weiter, ich will jetzt in Japan noch zwei ordentliche Wettkämpfe abliefern. Danach werde ich in Ruhe überlegen, wie ich die Sommersaison gestalte, auf jeden Fall werde ich nicht alle Wettkämpfe bestreiten.
Ich möchte nach all den Jahren mal eine gewisse Zeit etwas Abstand zum Skispringen gewinnen.
Im nächsten Winter gibt es ja dann endlich einen Weltcup für uns. Da möchte ich dann wieder topfit sein und um die vorderen Ränge mitspringen.

Glückwunsch noch an Daniela Iraschko, Elena Runggaldier und Coline Mattel, sie haben 2 top Sprünge gezeigt und haben verdient die Medaillen gewonnen.

Eure Ulle



Diese Seite teilen:

Kommentieren