2 x Platz 10 in Ljubno

 

In Abwesenheit eines großen Teils der Weltspitze gelang es mir am Wochenende erstmals in diesem Winter unter die Top-Ten zu springen.
Die Folgen meines Trainingssturzes Anfang des Jahres sind doch nachhaltiger gewesen als ich gedacht hatte.
Bei den Springen am vergangenen Wochenende(15./16.1.) in Braunlage ging leider gar nichts mehr. Im Nachhinein hat es sich doch als Fehler erwiesen nach meinem schweren Trainingssturz in Hinterzarten sofort wieder voll einzusteigen.

 

Unter diesen Voraussetzungen bin ich mit dem Wochenende in Slowenien ganz zufrieden.

Obwohl die Schmerzen im Schulter- u. Rückenbereich immer noch deutlich spürbar sind, merke ich, dass es aufwärts geht.

Noch fehlen die Konstanz und die nötige Sicherheit, aber in einzelnen Sprüngen beim Training letzte Woche in Seefeld und auch in Ljubno, zeigen dass ich auf einem guten Weg bin.

In den nächsten Tagen werde ich versuchen, meine Sprünge auf der Schanze zu verbessern und zu stabilisieren.

Am 5./6. 2. findet dann wieder der nächste CoC in Brotterode statt.

Ich wünsche außerdem dem Deutschen Juniorinnen-Team viel Glück und alles Gute bei der JWM in Ötepää!!!

Eure Ulle



Diese Seite teilen:

Kommentieren